Was bedeutet Rhodinierung?

Juli 09, 2020 2 translation missing: de.blogs.article.read_time

Warum Schmuckstücke rhodinieren?
Es gibt mehrere Gründe dafür, warum Schmuckstücke rhodiniert werden.

  • verleiht ein schönes, ebenmäßiges Aussehen
  • verbessert die Haltbarkeit und Stabilität
  • schützt vor Kratzern
  • verleiht durch den Überzug einen sehr schönen Glanz

Was bedeutet Rhodinierung?
Silber und Weißgoldringe werden in unserer Galvanik aufwändig rhodiniert. Damit erhalten Sie eine edle Beschichtung die den Ring schützt und zusätzlich veredelt.

Was ist Rhodium?
Rhodium ist ein hell glänzendes chromfarbenes Übergangsmetall, dass für die Veredelung von Schmuckstücken zum Einsatz kommt. Besonders bei Verlobungsringen und Diamantringen werden Weißgoldringe einer galvanischen Behandlung unterzogen und damit veredelt.

Rhodium schützt Silber vor dem anlaufen!
Silberringe werden z.B. rhodiniert damit sie einen besonders hellen Glanz erhalten. Silber ist in Wahrheit leicht hell-silber-gelblich. Die Rhodiumbeschichtung schützt außerdem das Silber vor dem oxidieren (schwarz werden). Rhodium kann aber nur so lange schützen wie es auch am Ring ist. Bei Silberringen trägt sich die Beschichtung, je nach Träger, recht schnell ab.

Abbildung 1:
Links: Mattierter nicht rhodinierter Silberring (gelblich)
Rechts: Mattierter rhodinierter Silberring

Weißgold wird hell glänzend
Ein Trugschluss ist, dass Weißgold so hell glänzend ist wie das Rhodium. In Wahrheit hat Weißgold einen leicht gelblichen warmen Farbton. Erst durch das Rhodium wird der Ring viel glänzender und damit heller.

Abbildung 2:
Links: Weißgoldring längsmattiert nicht rhodiniert (warm gelb-gräulich)
Rechts: Weißgoldring längsmattiert rhodiniert (hält ca. 6 Monate)

Sieht man einen Unterschied zwischen Silber und Weißgold?
Wenn beide Ringe rhodiniert sind können Sie mit bloßem Auge keine Farbunterschiede zwischen Silber und Weißgold feststellen. Oder sehen Sie einen Unterschied?

Abbildung 3:
Links: Silberring längsmattiert rhodiniert
Rechts: Weißgoldring längsmattiert rhodiniert

Werden Platinringe rhodiniert?
Platinringe werden bei uns nicht rhodiniert. Eine Veredelung macht hier keinerlei Sinn, da Platin ohnehin ein sehr helles Edelmetall ist. Im Vergleich zum Rhodium ist Platin aber ein bisschen dunkler.

Abbildung 4:
Links: Platinring ohne Rhodinierung
Rechts: Weißgoldring rhodiniert

Wie werden die Ringe beschichtet?
Das zu galvanisierende Stück wird zunächst in einem Ultraschallbad entfettet. Dann wird das Produkt in ein chemisches Bad mit Rhodium (flüssiger Form) gelegt, durch welches Strom fließt. Je nach Größe des Stückes ist die Verweilzeit im Bad kürzer oder länger. Ein einfacher Verlobungsring benötigt ca. drei Minuten bis der Ring im neuen Glanz erstrahlt.

Wie länge hält die Beschichtung
Die Beschichtung trägt sich am schnellsten an der Unterseite von Ringen ab. Je nach Träger hält diese zwischen drei bis sechs Monate. Nach einem Jahr ist die Beschichtung bei einem Ring an den meisten stellen ganz verschwunden. Häufiges Händewaschen beschleunigt diesen Prozess noch.

Hat ihr Ring den Glanz der Rhodinierung verloren? Keine Sorge. Sie können Weißgoldringe ab 14kt beliebig oft neu beschichten. Dafür wird der Ring zuvor einmal aufgearbeitet und dann neu beschichtet. Silberringe sind wesentlich weicher als Weißgoldringe und lassen sich nicht so ganz so oft aufarbeiten.


Newsletter